Erste Gesundheitszentren haben sich auf der Gesundheitsplattform Abilis registriert

Datum: 08/11/2019 08:00

Kategorien : abilis pro

Genf, 8. November. 2019 – Die digitale Gesundheitsplattform Abilis wurde kürzlich von Ofac, der Berufsgenossenschaft der Schweizer Apotheker, auf den Markt gebracht. Abilis richtet sich nicht nur an Apotheker, sondern an alle Gesundheitsfachpersonen. Eines der erklärten Ziele von Abilis ist nämlich die Optimierung der interprofessionellen Kommunikation im Interesse des Patienten.

Es ist Ofac eine Freude bekannt zu geben, dass sich mehrere Gesundheitszentren in verschiedenen Sprachregionen des Landes noch vor der offiziellen Lancierung bereits für die Gesundheitsplattform Abilis registriert haben. Diese Institutionen haben ebenfalls einen Beitritt zur nationalen interprofessionellen Stammgemeinschaft Abilis beantragt, die noch im Zertifizierungsprozess ist. Dies wird ihnen erlauben auf das elektronische Patientendossier (EPD) im Sinn des EPDG zuzugreifen, dessen Lancierung das BAG für den Frühling 2020 vorsieht.

Es handelt sich um 3 Kliniken, wovon zwei im Tessin liegen – Clinica Santa Chiara in Locarno und Clinica Luganese Moncucco in Lugano – und eine in der Deutschschweiz – Klinik Seeschau am Bodensee in Kreuzlingen (TG) – sowie eine Kette von ambulanten chirurgischen Zentren – MV Santé – in der Westschweiz, in Sitten, Genf und Lausanne (2x).

Diese Institutionen haben sich insbesondere aus Interesse für die auf der Plattform angebotene 360°-Ansicht der Patienten Abilis angeschlossen. Sie gruppiert sämtliche Informationen zur Medikation der Patienten, wodurch raschere und effizientere Anamnesen möglich werden.

Für die Kliniken ist es auch die Garantie dafür, dass sie das EPDG einhalten, wenn sie rechtzeitig der nationalen interprofessionellen Stammgemeinschaft Abilis beitreten, die wahrscheinlich zu den ersten vom Bund zertifizierten Gemeinschaften gehören wird.

Zurück zur News-Liste